MLC Steuerung für Schrankenanlagen

  • MLC Steuerung kann für folgende Schrankentypen verwendet werden:
    • MIB20
    • MIB30
    • MIB40
       
  • Wir bieten folgende Leistungen für die MLC Steuerung an
    • Austauschgeräte
    • Reparaturen
    • neue Steuerungen

Technische Daten der MLC Steuerung

Technische Daten Type MLC10 MLC11*
Spannung  V  85-285 85-285
Leistung  Hz  50-60 50-60
max. Frequenzaufnahme  W  20 20
 Sicherung  Wert  F4AH F4AH
 Input  Stück  5 5
 Output, open collector  Stück  2  2
 Relais, pot.freier Wechsler  Stück  2 2
 interner Erweiterungsbus  Art  I2C I2C
 Display  Zeichen  16 16
 Displayanzeige  wählbare Spache  D-E-F D-E-F
 Detektor  max. Stück  2 2
 Induktivitäsbereich  mH 7ß + 500  70 + 500
 Empfindlichkeit  Stufen  10 10
 Wählbare Ansprechempfindlichkeit  %  0,01-0,2 0,01-0,2

 Temperaturbereich

 °C  0-55 0-55
Schutzart  IP  20 20
 Gewicht  g  950 1050
 Maße  L-B-H  200x75x118 200x75x118

* Der Schrankentyp MIB20 darf nur mit dem MLC11 (herausgeführter Kühlkörper) betrieben werden.

 

Das Steuergerät MLC

Das auf modernster Mikroprozessor Technologie basierende Steuergerät MLC  wurde speziell zur Ansteuerung der neuen Schrankengeneration MIB 20-30-40 entwickelt. Die langjährige Erfahrung hat die Hard- und Softwareeinrichtung geprägt.
Bewährte Funktionen wurden von den bekannten Steuergeräten MCU und MUB übernommen und mit einem 16-stelligen Display, zwei Schleifendetektoren und einer I²C Bus-Schnittstelle erweitert.
Diese Schnittstelle ermöglicht sowohl die Kommunikation mitder neuen I/0 Box, als auch mit anderen Schnittstellenmodulen (RS485).
Der Schrankenmotor selbst wird über Triac Ermstufen kontaktlos und völlig verschleißfrei angesteuert.
Einen besonderen Vorteil bietet das integrierte elektronische Universalnetzteil, welches einen Betriebsbereich von 85 -265 Volt und 50-60 Hz zuläßt.
An der Abtriebswelle des Schrankenmotors ist ein spezieller Baumwinkelsensor angebracht, welcher die exakte Schrankenbaumpostion an die MLC Steuerung übermittelt. Sonnt entfallen die sonst erforderlichen Endschalter für Rückmeldungen des Überwachungswinkels und jene zur Aktivierung der elektronischen Bremsung. Die Kombination aus Sensor und im MLC einprogrammierte Bremsparameter gewähren immer eine optimale Bremsung fur jeden Schrankentyp.
Besonders bei schnellen Baumbewegungen muß die Schwungmasse vor dem Erreichen der Endlagen abgebremst werden. Daraus folgt eine wesentliche Schonung des Getriebes, somit Ist eine höhere Lebensdauer der Mechanik gewährleistet. Das Auswippen des Schrankenbaumes in den Endlagen wird dadurch ebenfalls unterbunden.
Nach Spannungswiederkehr erkennt die Steuerung genau in welcher Lage sich der Schrankenbaum befindet. Je nach geladenem Parametersatz reagiert die Steuerung mit Öffnen, Position beibehalten oder Schließen.
Eine hohe Anzahl der bereits bekannten Kundenwünsche sind in der Basis-Software PLC100S-xxxxx realisiert.

 

  • max. 2 Schleifendetektoren
  • Richtungserkennung
  • Parkplatz Differenzzählung
  • Resetverhalten nach Spannungswiederkehr
  • Sicherheitsschleifenabschaltung
  • Ampelansteuerung
  • Rückmeldung AUF/ZU
  • Betriebsstundenzähler
  • Zählung der getätigten Schrankenöffnungen

 

 

Technik

Die Steuerung ist in einem Kunstoffgehäuse eingebaut. Die zwei abnehmbaren Klemmleisten erlauben eine einfache und rasche Montage oder Demontage des Gerätes. Das Gehäuse wird direkt auf eine Normschiene aufgeschnappt.
Das 16-stellige Display bietet eine klare und übersichtliche Anzeige. Ein rastender Drehschalter und zwei Eingabetasten ermöglichen ein problemloses Programmieren der Steuerung.

 

Software

Die Basis-Software mit dem Parametersatz PLCl00S-X0000 beinhaltet eine Vielzahl von Programmiermöglichkeiten. Dabei können Werte wie

 

  • Sprachauswahl
  • Auswahl des Schrankentypes
  • Reine MUB Funktion Ersatz
  • Selbstlernmodus-Referenzfahren
  • Auswahl der Betriebsmodi 1-8
  • Schleifenabkoppelung über den Schrankenbaumwinkel (Sicherheit)
  • Offenhaltezeit
  • Torquezeit
  • Schleifen aktiv Ja/Nein
  • Schleifenfunktion
  • Schleifenempfindlichkeit
  • Relaisschaltfunktion
  • Default Set

 

sehr einfach über den Drehschalter und die beiden Tasten ausgewählt und geändert werden. Das Display übernimmt dabei die Bedienerfuhrung in der gewünschten Landessprache. 

Fur den Service können folgende Werte im Display abgefragt werden: 

 

  • Anzahl der getätigten Öffnungen
  • Betriebsstundenzähler
  • Fehlerdiagnose

 

Erweiterte Funktionen sind ab Werk erhaltlich. Diese Parametersätze werden bereits werkseins eingegeben oder können auch als kompakte Parametersteckkarten geliefert werden Ohne Öffnen der Steuerung werden den die neuen Parameter uber den I²C Bus das Steuergerät MLC geladen. Dies bietet den großen Vorteil, daß für alle Funktionen nur ein Steuergerät mit der Basis-Software erforderlich ist. Dadurch werden die Kosten fur die Ersatzteilhaltung minimal gehalten.

Detektor

Am MLC Steuergerät können, je nach Parametersatz, bis zu 2 Induktionsschleifen angeschlossen werden Die Schleifenempfindlichkeit ist in 10 Stufen pro Detektor-Kanal einstellbar.
Die Schleifenfrequenz des gewahlten Kanals wird im Display in Hz angezeigt. Die Funktion der Schleifen kann auf verschieden Funktionalitäten:

 

  • Aus
  • Überwachung
  • Prasenz
  • Öffnen
  • Impulsbetrieb
  • Dauerbetrieb

 

gewählt werden.

Falls das MLC als Ersatz für ein MUB eingesetzt werden soll, so kann diese Auswahl einfach über das Hauptmenü erfolgen. Das MLC wird dabei 100% kompatibel zum Original MUB-100.


Eingänge

Die 5 optoentkoppelten Eingänge erfüllen mit dem Standamparametersatz folgende Funktionen:

 

Input 1 = externes Öffnen
Input 2 = Öffnen übergeordnet Input 3 -externes Schließen
Input 4 = ohne Funktion
Input 5 = Lichtschrankeneingang

 

Ausgänge

Zwei Open Collector Ausgänge (24V DC) für die Rückmeldung Schranke offen/geschlossen dienen zur Ansteuerung des externen Preiser Bedienpultes 

Output 1 = Schranke offen
Output 2 = Schranke geschlossen

 

Potentialfreie Multifunktions Relais

Max mit 250V AC /3 Ampere belastbar
Relais 1 = Rolltor öffnen oder Detektorfunktion Kanal A
Relais 2 - Zählimpuls oder Detektorfunktion Kanal B

Für alle Ein- und Ausgänge stehen weitere Funktionen über zusätzliche Parametersätze PLC 100S-xxxxx zurVerfügung.

Parametersatz

Im Parametersatz werden die gewünschten Grundparameter aktiviert und somit die Funktion der Steuerung festgelegt. Die Parametersätze können auch auf Steckkarten geliefert werden.

 

Erweiterungen

Falls für komplexe Anwendungen die Anzahl der Ein- und Ausgänge nicht ausreicht, so kann die I/0 Box über ein Flachbandkabel angeschlossen werden, Bei der Differenzzählung ist diese Box immer erforderlich.
Das externe Preiser Bedienpult ( auch Sondertypen nach Ihrer Wahl ) mit manueller Steuerung und der Anzeige Schranke offen/geschlossen kann ebenfalls am MLC angeschlossen werden.

Prüfungen: CE Zeichen gemaß Richtlinien DIN EN 60 204, DIN EN 292, EMV u a.

 

Gelesen 4437 mal
Mehr in dieser Kategorie: Steuergerät MUB »